DJEM 2019 in Hamburg – Spannung, Dramatik & Jubel!

(APa) Bericht zur 41. Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft in Hamburg

Und man könnte noch so viele Überschriften wählen! Diese 41. Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft in Hamburg bot alles, was ein Sport-Event auf diesem Niveau nur bieten kann. Insgesamt nahmen 107 Jugendliche teil, wovon alleine 26 aus NRW kamen.

Für fünf von ihnen ist es auch die letzte Meisterschaft im Jugendbereich gewesen. Max Baum, Lisa & Laura Westphal, Dustin Kortmann und Leah Brebeck wurden zusammen mit anderen ausscheidenden Spielern gebührend verabschiedet.

Steigen wir in die verschiedenen Felder ein:

Bei den Jungen U11 hatte es Jasper Spies (Eschweiler) sehr schwer. Trotz 5-Satz-Krimi landete er auf den 12. Platz von 12. Unser Jüngster im Bunde, Julian Sonntag (SRC Duisburg), konnte gleich zwei Siege verzeichnen. Darunter ein 5-Satz Krimi, der es in sich hatte. Er belegte am Ende den 8. Platz. Weiter so!

Im Jungen U13 Feld hatten es Yannick Dahmen (SRC Duisburg) und Niklas Pantazidis (Wuppertal) sehr schwer. Yannick konnte sich auf den 11. Platz und Niklas auf den 9. Platz von 12 spielen. Dennoch habt Ihr tolle Leistungen und spannende Spiele gezeigt!

Bei den Mädchen U15 traten gleich vier aus NRW an. Kiara Mennewisch (Hasbergen) schaffte den 8. Platz und Liane Manderfeld (Rheydt) den 7. Rang von 9. Im Spiel um Platz drei standen sich Yasmin Unislawski (Castrop-Rauxel) und ihre Freundin Zion Odametey (SRC Duisburg) gegenüber. Zion bewies erneut ihre aufstrebende Form und konnte mit 11:7, 11:9 und 11:9, das Match für sich entscheiden. Somit herzlichen Glückwunsch zum dritten Platz! Und wir verzeichnen das “erste Metall” für NRW!

Kommen wir zu den Jungen U15. Hier meldeten sich sieben unserer Jugendlichen an. Luca Schröer (Hasbergen) konnte sich den 22. Platz von 25 sichern. Dominik Dahmen (SRC Duisburg) schaffte den 19. Rang und Yvo van Ooy (SRC Duisburg) sogar den 13. Platz. Weiter vorne freuen wir uns über Vincent Spies (Eschweiler), der sich auf Platz 11 spielen konnte und in die Top Ten schaffte es schließlich Marius Gehrken (Paderborn) mit einem starken 8. Platz. Sein Vereinskollege, Paul Schweizer, erspielte sich den 7. Rang und bestätigt ebenfalls seine gute Form aus den Ranglisten-Turnieren. Verbleibt noch Fabian Igelbrink (Hasbergen). Er hatte sich viel vorgenommen nach seiner letzten deutschen Meisterschaft in 2018 bei den Jungen U13. Und er hat es tatsächlich wiederholt!! Unser erster deutscher Meister im Turnier! Nicht einen Satz konnten Dir Deine Gegner abnehmen, das ist schon ziemlich beeindruckend gewesen! Herzlichen Glückwunsch zum weiteren großen Titel in Deiner noch so jungen Laufbahn.

Das Jungen U17 Feld hatte drei Vertreter aus unseren Reihen. Paul Ecker (Paderborn) schaffte mit großem Durchsetzungsvermögen einen sehr guten 6. Platz von 13. Und im Finale standen sich, wie schon bei der NRW-Jugendeinzelmeisterschaft, die Nationalspieler Dennis Igelbrink (Hasbergen) und Jan Wipperfürth (Rheydt) gegenüber. Vier heißumkämpfte Sätze entschieden, dass Jan unser 2. Deutscher Meister geworden ist und Dennis einen ganz starken silbernen Rang holen konnte. Was für ein Wahnsinns-Spiel von Euch beiden! Und am Ende entschieden nur Nuancen. Herzlichen Glückwunsch für diese starken Erfolge!

Bei den Mädchen U19 gingen fünf Spielerinnen von uns an den Start. Angelina Rodday (SRC Duisburg) landete auf den 10. Rang von 11. Katrin Rohlfing (Rheydt) schaffte den 8. Platz. Einen Tick besser landete Lisa Westpfahl (SRC Duisburg) auf Rang 7. Leah Brebeck (Wuppertal), konnte sich auf Platz 5 vorspielen und Kim Rieck (Turnhalle Niederrhein) verpasste leider ganz knapp das Treppchen. Im Königsfeld dort vorne zu landen, beweist Euer Engagement! Tolle Leistung von Euch Allen!

Im Königsfeld der Jungen U19 vertraten NRW Dustin Kortmann (Bochum), André Igelbrink (Hasbergen) und Max Baum (Hot Socks Essen). Dustin schaffte sich mit gutem Händchen auf den 7. Platz von 14 und Andre konnte sogar auf Platz 5 vorpreschen! Dann kam das Finale und NRW war beteiligt. Unser Gladiator Max Baum spielte sich ins Finale und sollte dort auf niemand Geringeren treffen als auf Nils Schwab aus Stuttgart. Nils (europäisches Jugend-Ranking 49) wollte unbedingt den Titel, da es auch für ihn die letzte Jugend-Meisterschaft sein würde. Also gingen beide mit unglaublichem Tempo in die Partie. Max traf gefühlt jeden Ball, wie er wollte, und ging 2:0 in Führung. Dann aber kam Nils immer mehr ins Match zurück, überzeugte mit äußerst präziser Spielweise und kämpfte sich in den alles entscheidenden 5. Satz. Hier gab es kein Halten mehr! Die Dramatik fand ihren Höhepunkt beim Stand von 8:9 aus Sicht von Max. Das Match ging zu diesen Zeitpunkt schon über verrückte 75 Minuten und nun folgte eine Rally von 86 Schlägen (für den, der es nicht glaubt, oder sehen möchte … ich habe es aufgenommen) 🙂 !!! Max gewann diesen unglaublichen Ballwechsel und die Zuschauer waren ausser sich! Am Ende schien es, als hätte Max die entscheidenden Körner noch übrig gehabt und gewann schließlich mit 11:9! Nach der Partie sprach er ins Mikro: „Nach der 2:0 Führung habe ich angefangen zu denken und so die nächsten beiden Sätze verloren. Beim 8:8 im fünften Satz, habe ich mir gesagt, einfach keine Fehler machen. Dadurch waren es sehr anstrengende, lange Ballwechsel. Jetzt bin ich müde, aber sehr glücklich über den Titel.” Ein krönender Abschluss für Deine Jugendkarriere! Unfassbar, was Du da geleistet und gezeigt hast. Max, das bleibt für immer … Wir gratulieren Dir zu dieser sagenhaften deutschen Meisterschaft!

Es war ein Erlebnis für alle Beteiligten. Unvergessliche Spiele, Fair Play und großer Zusammenhalt prägten diese 41. Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft. Wir sind stolz auf jeden von Euch und freuen uns schon jetzt auf die nächste Saison!

Euer Jugendvorstand

(Bericht von Andreas Pantazidis)

Share it
Menü